WÜB Scheuren, Maur ZH

Architekt: Egli, Rohr Partner Architekten AG

Geprägt von einer herausragenden Fernsicht mit Blick auf den Greifensee, die bewaldeten Hügel der Voralpen und die Ostalpen im Hintergrund, ist das Grundstück trotz unmittelbarer Nähe zum Bahnhof ortsbaulich wenig integriert.

Die vorgelagerte Forchbahn, Forchstrasse und die Forchautobahn A 52 begrenzen die Parzelle Richtung Nordosten, uneinheitliche Nachbarbebauungen stellen den räumlichen Übergang zum Siedlungsraum im Südwesten dar.

Die Grundrisse sind dem Baukörper entsprechend so organisiert, dass beide Seiten, die Aussichts- und die ruhige, nach Südwesten orientierte Gartenseite in den Wohnungen präsent sind.

Die liegenden Fensterformate der Strassenfassaden blenden den verkehrsbelasteten Vordergrund aus und rahmen die schöne Aussicht in die Ferne. Die Erdgeschoss-wohnungen über dem Eingangsgeschoss verfügen ebenfalls über Gartenanteile, die lärmabgewandt nach Süd- Südwesten orientiert sind.

Auch die acht Attikawohnungen sind zweiseitig orientiert und verfügen auf beiden Seiten über grosszügige Dachterrassen.